DSCN7814.jpgDSCN5521.jpg

Gleitschirmfliegen - ist das gefährlich?


Diese Frage werden sich wohl viele Interessierte stellen, und es ist durchaus eine berechtigte Frage. In der Presse liest man häufiger "Gleitschirmflieger vom Himmel gestürzt" oder Ähnliches. Natürlich stürzen wir nicht vom Himmel und nicht immer ist es so dramatisch, wie es in der Presse dargestellt wird. Aber es stimmt, Gleitschirmfliegen kann gefährlich sein. Allerdings ist es schwer allgemein zu sagen, Gleitschirmfliegen ist gefährlich. Wer in den frühen Morgenstunden, bei ruhigen Verhältnissen, 1 oder 2 Abgleiter macht, für den ist das Gleitschirmfliegen sehr sicher. Allerdings werden die Meisten spätestens nach der Ausbildung auch zu thermisch aktiven Zeiten fliegen, manche sogar bei sehr anspruchsvollen Bedingungen. Wie gefährlich das Gleitschirmfliegen ist, muss jeder für sich selbst entscheiden, muss ich bei starken Turbulenzen fliegen gehen, muss ich bei 25km/h Wind noch starten? Wie gut fliege ich wirklich, sind die Bedingungen in der Luft nicht eine Stufe zu hoch für mich? Wenn man das Wetter und das eigene Können richtig einschätzt, ist Gleitschirmfliegen sehr sicher. Wer sich allerdings überschatzt oder die Bedingungen unterschätzt, für den kann Gleitschirmfliegen sehr gefährlich sein. Man hat es selbst in der Hand, jeder Pilot muss seine eigenen Entscheidungen treffen, wie viel Risiko er für einen Flug eingeht oder ob er lieber am Boden bleibt. Die Grundlagen, um diese Entscheidungen treffen zu können, werden während der Ausbildung vermittelt. Nach der Ausbildung ist man für sich selbst verantwortlich, Weiterbildung und Routine sind ebenso wichtig, wie vor jedem Flug aktuelle Wetterinformationen einzuholen. Nur so ist es möglich richtige Entscheidungen zu treffen.

Zum Schluss noch ein interessanter Artikel von den Segelfliegern. Fast alles kann 1:1 zu den Drachen und Gleitschirmfliegern übernommen werden.
Artikel von Bruno Gantenbrink