IMG_9784.jpgIMG_1417.jpgIMG_2309.jpgIMG_3067.jpgIMG_9462.jpgDSCN7817.jpgDSCN7112.jpgIMG_7882.jpg

Fullstall


Beschreibung


Der Fullstall ist ein kompletter, symmetrischer Strömungsabriss. Dieser wird durch anbremsen des Gleitschirmes, bis unter die Mindestfluggeschwindigkeit erreicht. Der Schirm entleert sich dabei grösstenteils. Wegen des flacheren Anstellwinkels im Vergleich zu früheren Geräten, nimmt ein Gleitschirm im stabilen Fullstall Rückwärtsfahrt auf. Dadurch ist der Fullstall mit den heutigen Geräten ein wesentlich anspruchsvolleres Manöver geworden. Während der Fullstall früher zum Schulungsprogramm gehörte, wird er heute nur noch in Sicherheitstrainings über Wasser geübt. Das üben eines Fullstalls bringt den Vorteil mit sich, dass man die Grenzen seines Schirmes besser kennen lernt. (Wie viel braucht es wirklich, bis die Strömung abreisst.) Ausserdem ist es möglich, mit Hilfe eines Fullstalls einen Verhänger wieder aufzubringen.

Einleitung


Ein symmetrischer Fullstall wird durch kontinuierliches anbremsen des Gleitschirmes, bis unter die Mindestfluggeschwindigkeit eingeleitet. Damit genügend Bremsweg vorhanden ist, müssen die Bremsleinen meistes gewickelt werden. Der Pilot nimmt im Gurtzeug eine aufrechte Haltung an. Es ist darauf zu achten, dass die Strömung an beiden Flügelhälften gleichzeitig abreisst, um nicht ungewollt in eine Vrille zu gelangen. Bei fast allen Geräten nimmt der Steuerdruck progressiv zu und lässt beim Strömungsabriss plötzlich nach. Im Moment des Strömungsabrisses krümmen sich beim Gleitschirm die Flügelenden nach hinten, und der Schirm kippt aus dem Gesichtsfeld des Piloten, nach hinten weg. Dabei müssen die Bremsen soweit als möglich durchgezogen werden und unten bleiben. Die Hände befinden sich dabei unter dem Sitzbrett . Durch die abrupte Geschwindigkeitsverringerung pendelt der Pilot nach vorne, anschliessend kommt der Gleitschirm wieder über den Piloten. In dieser Phase ist es extrem wichtig, dass die Bremsleinen voll durchgezogen bleiben, damit der Schirm am Vorschiessen gehindert wird.

Stabilisieren


In einem stabilen Fullstall befindet sich der Gleitschirm über dem Piloten und pendelt dort leicht vor und zurück. In Fullstall nimmt der Schirm etwas Rückwärtsfahrt auf, wobei die Flügelenden durch den Fahrtwind nach vorne geweht werden. Das Sinken liegt etwa bei 8 m/s.

Ausleitung


Das Ausleiten erfolgt in zwei Phasen: Dem Vorfüllen und dem Fahrtaufnehmen. Beim Vorfüllen werden die Bremsen soweit freigegeben, bis sich der Schirm wieder etwas mit Luft füllen kann. Zum Fahrtaufnehmen werden die Bremsleinen zügig und ganz freigegeben, in einem Moment, wo sich der Schirm vorne befindet. So kann er am wenigsten Vorschiessen. Durch kurzes Anbremsen in der vordersten Position, kann ein frontales Einklappen vermieden werden, wenn der Schirm stark vorschiesst. Erfolgt trotzdem ein Frontklapper, sind die Bremsen unverzüglich zu lösen. Einen Fullstall ausleiten ist ein Spiel, zwischen genug Bremsen Freigeben, damit der Schirm überhaupt wieder Fahrtaufnehmen kann, und nicht zuviel damit der Schirm nicht zu stark Vorschiesst.

Gefahren


Der Fullstall ist ein Manöver das schon einiges an Flugerfahrung und Feingefühl am Gleitschirm verlangt. Deshalb raten wir dringend davon ab, den Fullstall über Grund und in Eigenregie zu üben. In einem Sicherheitstraining kann der Fullstall in einem sicheren Rahmen und über Wasser geübt werden.
Wichtig ist in jedem Fall, dass man auf heftige Reaktionen des Schirmes, nach dem Einleiten gefasst ist und die Bremsen voll durchgezogen lässt. Das 'nach hinten Wegkippen' des Gleitschirmes bei der Einleitung, versetzt einem in eine äusserst unangenehme Fluglage. Was einem in Versuchung bringt, die Bremsen gleich wieder zu lösen. Dies ist aber unter allen Umständen zu unterlassen! Das Freigeben der Bremsen, während der Schirm sich hinter dem Piloten befindet, bewirkt ein derart starkes Vorschiessen, dass ein frontales Einklappen des Schirmes, mit heftigem Entlasten der Leinen, im Extremfall sogar ein Fall ins Tuch, die Folgen sind. Es ist zu beachten, dass die Ausleitung nicht asymmetrisch verläuft, da sonst der Schirm einseitig vorschiesst. Zu beachten ist ferner, je dynamischer der Schirm, desto mehr schiesst er vor beim Ausleiten. Ältere Schirme mit kurzen Leinen reagieren ebenfalls heftiger beim Ausleiten, da sie einen kürzeren Weg haben zum vorschiessen. Um den Fullstall zu üben, eignet sich ein moderner Einsteigerschirm der Klasse DHV 1 oder 1-2.

Häufige Fehler:


  • Bremsweg ist zu kurz, um nach dem Strömungsabriss die Bremsen noch weiter durchzuziehen -> Schirm beginnt zu schlagen.
  • Ausleiten in einem ungünstigen Moment -> Starkes Vorschiessen des Schirmes.
  • Asymmetrisches Ausleiten -> Einseitiges Vorschiessen -> Einklapper -> Verhänger usw.



© by Paragliding-Davos.ch